Aktuelles: Laufenburg

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schnell gefunden

Hauptbereich

Aktuelles

Aktuelle Informationen zur Corona-Krise

Artikel vom 16.03.2020

Aktuelle Mitteilung Ihrer Stadtverwaltung zur Corona-Krise (Stand: 09.11.2020; 08:00 Uhr)

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

als Folge der steigenden Infektionszahlen und zur Umsetzung der in der Bund-Länder-Konferenz besprochenen Regelungen hat die Landesregierung die Corona-Verordnung erneut geändert. Die Änderungen treten am 2. November 2020 in Kraft und sind mit weitreichenden Einschränkungen im öffentlichen Leben verbunden.

 

Für die Stadt Laufenburg (Baden) gelten folgende Beschränkungen:

1.       Betrieb der öffentlichen Einrichtungen

a.       Das Rathaus und Technische Betriebe

Neben den allgemeinen Regeln für den Rathausbesuch (Maskenpflicht, kein Zutritt bei Krankheits-Symptomen) gelten derzeit folgende Maßgaben für die Klärung Ihrer Anliegen mit der Stadtverwaltung:

  • Dienstleistungen und Kontakte können nach vorheriger Terminvereinbarung im Kundenverkehr stattfinden. Bei Anliegen, die auch auf andere Weise geklärt werden können (z. B. telefonisch oder per Mail) wird dringend empfohlen, auf direkten Kontakt zu verzichten.

  • Die Bürger erhalten weiterhin nur unter vorheriger Terminvereinbarung Zutritt zum Rathaus und zur Tourist-Info.

  • Die telefonische Terminvereinbarung nehmen Sie bitte direkt beim jeweils zuständigen Mitarbeiter vor. Darüber hinaus sind Terminvereinbarungen von Montag bis Freitag von 08.00 – 12.00 Uhr unter den auf der Seite „Kontakt und Öffnungszeiten“ genannten Rufnummern möglich.

 

b.      Kindergärten und Schulen

Die aktuell gültigen Regelungen sowie die zugehörigen Anträge und Formulare finden Sie im separaten Newsartikel.

 

c.       Städtische Veranstaltungen

Gemeinderats- und Ausschusssitzungen finden unter Beachtung der notwendigen Abstandsregelungen in der Möslehalle in Luttingen statt. Die Termine werden im Amtsblatt veröffentlicht.

 

d.      Waldstadion, städtische Hallen und sonstige städtische Gebäude

Ein Übungs- und Trainingsbetrieb ist bis Ende November nicht möglich. Auch ist jede Veranstaltung, die der Unterhaltung dient, nach der derzeitigen Regelung verboten. Die städtischen Hallen sind deshalb für eine Vereinsnutzung gesperrt.

Eine Nutzung der einzelnen Vereinslokale ist nur unter besonderen Bedingungen möglich, soweit ein gesonderter Zugang besteht und die Bedingungen der Corona-Verordnung beachtet werden.  Vereinssitzungen als Veranstaltung i.S. des § 10 CoronaVO dürfen stattfinden, einfache "Treffen" sind jedoch nicht bzw. nur mit maximal zwei Haushalten möglich. Grundsätzlich ist immer kritisch zu prüfen, ob eine Versammlung nicht verschoben oder virtuell durchgeführt werden kann. Falls dies nicht möglich ist, gilt es den Infektionsschutz und die AHA+L-Regeln unbedingt einzuhalten.

Musikunterricht kann entsprechend der Vorgaben der CoronaVO Musik– Kunst- und  Jugendkunstschulen erfolgen, wenn die notwendigen Hygienevorschiften eingehalten werden.

 

e.      Stadtbücherei

Die Stadtbücherei ist geöffnet. Da auch hier Hygiene- und Abstandsvorschriften zu beachten sind, ist der Zutritt nur nach vorheriger Terminvereinbarung und mit Mund-Nase-Maske möglich.

Die Terminvereinbarung ist zu den regulären Öffnungszeiten der Bücherei telefonisch möglich.

 

f.        Jubilarsbesuche

Auf Jubilarsbesuche durch den Bürgermeister und die Bürgermeister-Stellvertreter wird weiterhin verzichtet.

 

2.       Veranstaltungen und Kontaktverbot

Im öffentlichen oder privaten Raum dürfen nur noch zehn Personen zusammenkommen. Diese Personen dürfen aus nicht mehr als zwei Haushalten stammen.

Davon ausgenommen sind Ehegatten, Lebenspartner (eingetragene Lebenspartnerschaft), Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft und Verwandte in direkter Linie. Dabei dürfen es aber ebenfalls insgesamt nicht mehr als zehn Personen sein.

Nicht von dieser Einschränkung betroffen sind Treffen oder der Aufenthalt im öffentlichen Raum aufgrund des Arbeits-, Dienst- oder Geschäftsbetriebs: z.B. Spaziergang der Kindergartengruppe, mehrere Handwerker aus einer unbeschränkten Anzahl von Haushalten auf einer Baustelle.  

Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen sind bis 30. November untersagt. Andere, sog. "sonstige" Veranstaltungen wie Eigentümerversammlungen, Elternabende oder Vereinssitzungen können mit einem entsprechenden Hygienekonzept innerhalb der Obergrenzen nach § 10 Abs. 3 Ziff 2 CoronaVO stattfinden. Bei jeder Veranstaltung ist kritisch zu prüfen, ob diese Versammlung nicht verschoben oder virtuell durchgeführt werden kann.

 

3.     Einreise

Personen, die aus dem Ausland nach Baden-Württemberg einreisen müssen die  Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne (CoronaVO EQ) beachten: Wenn Sie sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 10 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind Sie verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 10 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern.

Die häusliche Quarantäne kann durch einen negativen Coronatest, der frühestens 5 Tage nach der Einreise durchgeführt wurde verkürzt werden (§ 3 CoronaVO EQ). Falls ein Test durchgeführt werden soll, setzen Sie sich bitte mit dem Gesundheitsamt des Landratsamtes Waldshut Tel 07751/86 5151 (Corona-Hotline) in Verbindung.

Die Einreise muss dem Ordnungsamt der Wohnortgemeinde unverzüglich mitgeteilt werden: entweder über: stadt(@)laufenburg-baden.de oder über die seit dem 06.11.2020 vom Bundesgesundheitsministerium angebotene digitale Einreiseanmeldung. Eine Beförderung darf nur erfolgen, wenn Sie die digitale Einreiseanmeldung dem Beförderer (Bahn- Bus- oder Flugunternehmen o.ä.) vorweisen. Sollte es in Ausnahmefällen nicht möglich sein, eine digitale Einreiseanmeldung vorzunehmen, müssen Sie stattdessen eine Ersatzmitteilung in Papierform ausfüllen.  

Ausnahmen von dieser Regelung gelten insbesondere für Berufspendler sowie Bewohner der Grenzgebiete. Aufgrund entsprechender Anfragen möchten wir klarstellen, dass Einreisende, die unter diese Ausnahmen fallen (z.B. Personen aus den Grenzgebieten, die sich max. 24 Stunden in Deutschland aufhalten) die digitale Einreiseanmeldung nicht ausfüllen müssen.

Die (bundesweit gültige) "Pendlerkarte" können Sie von der Seite des Regierungspräsidiums Freiburg zum ausfüllen herunterladen: https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpf/Seiten/aktuellemeldung.aspx?rid=468.

 

 4.       Allgemeine Empfehlungen zum Umgang mit dem neuen Corona-Virus

Grundsätzlich gelten im Umgang mit der aktuellen Lage für alle Personen die allgemeinen Verhaltenshinweise, die auch im Falle von Influenza-Hochzeiten gelten:

  • beim Niesen und Husten Abstand zu anderen Menschen halten bzw. in die Armbeuge niesen oder husten,
  • regelmäßig und gründlich Hände mit Wasser und Seife waschen,
  • Berührungen von Nase, Augen und Mund vermeiden und
  • nach Möglichkeit nur ein Taschentuch benutzen, das sofort entsorgt wird.

 

Typische Symptome für eine Corona-Infektion sind lt. RKI: Husten, Fieber, Schnupfen, sowie Geruchs- und Geschmacksverlust .

Personen mit Krankheitssymptomen und dem Verdacht, mit Coronavirus infiziert zu sein, sollen vorab in der Arztpraxis anrufen und ihren Verdacht äußern.

Fragen zum weiteren Vorgehen beantwortet Ihnen das örtlich zuständige Gesundheitsamt des Landratsamtes Waldshut. Dieses wird ggf. weitere Anweisungen erteilen. Kontakt zur örtlichen Corona-Hotline: 07751/86- 5151. 

Nach den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts sollten sich folgende Personen testen lassen:

  • Personen mit akuten respiratorischen Symptomen (Atemwegserkrankungen) und/oder Verlust von Geschmacks-/Geruchssinn;  dies gilt unabhängig von Risikofaktoren oder Kontakt zu einem bestätigtem Covid-19-Fall
  • Personen mit Kontakt zu einem bestätigten Covid-19-Fall bis maximal 14 Tage vor Erkrankungsbeginn

Infektionsketten digital unterbrechen

Die Corona-Warn-App der Bundesregierung und des Robert-Koch-Instituts soll dabei helfen, Infektionsketten zu unterbrechen. Die App misst mittels Bluetooth-Technik den Abstand zwischen den Personen, die die App installiert und aktiv laufen haben. Das Smartphone merkt sich diese Begegnungen. Werden Nutzer der App positiv auf das Corona-Virus getestet, können Sie diese Informationen über die App teilen. So werden alle Personen informiert, die in den vergangenen 14 Tagen nahen Kontakt zu der infizierten Person hatten. Sie können sich dann vorsorglich in Isolation begeben, testen lassen und dadurch Freunde, Kollegen oder die Familie vor einer möglichen Infektion schützen. Das Verfahren erlaubt zu keinem Zeitpunkt Rückschlüsse auf die Nutzerin oder den Nutzer sowie den Standort. Niemand erfährt, wer infiziert ist. Selbst die App weiß nicht, wer Sie sind.

 

Weitere Fragen zu Corona? – Anworten durch den Chatbot Corey des Landes Baden-Württemberg

Sie haben weitere Fragen zum Thema Corona? Der Chatbot COREY steht für Ihre Fragen sieben Tage pro Woche, rund um die Uhr zur Verfügung.

 

 

Ihre Stadtverwaltung Laufenburg (Baden)

Kontaktdaten

Links